Meyer Motoren - Immer die richtige Wahl
  40 Jahre Motoreninstandsetzung
  Made in Germany aus Tradition
Die Mitarbeiter
  Service
Navigationslinks überspringen

Typenvielfalt / Bauzustand

Die immer umfangreicher werdende Typenvielfalt bei den Fahrzeugherstellern ermöglicht es nicht mehr, bei den Tauschmotoren alle Bauzustände zu berücksichtigen. Der Tauschmotorenkäufer muss die Fachwerkstatt, die mit dem Einbau des Tauschmotors beauftragt ist, anweisen, bei geringfügigen Unterschieden die betreffenden Teile vom Alt-Motor zu übernehmen oder durch entsprechende Neuteile zu ersetzen.

Dieses gilt insbesondere für folgende Teile:

    - Ventildeckel
    - Riemenscheiben
    - Ölfilterbock
    - Abgas-/Ansaugkrümmer
    - Wasserpumpe
    - Ölwanne
    - u.a.

Einbauhinweise

Grundsätzlich sind beim Einbau die Vorschriften der Fahrzeughersteller zu beachten. Bitte beachten Sie zusätzlich die unseren Motoren beigefügten Einbauhinweise.

Sämtliche vom Altmotor wieder zu verwendenden Teile sind sorgfältig zu reinigen, auf einwandfreie Funktion zu überprüfen und bei Bedarf zu erneuern.

Dieses betrifft inbesondere:

    - Zündanlage
    - Vergaser bzw. Einspritzanlage
    - Ansaug- und Abgassystem
    - Luftfilteranlage
    - Ölkühler
    - Kühlsystem
    - Turbolader inkl. Ölleitungen
    - Ladeluftkühler
    - u.a.

Bei Teilmotoren zusätzlich:

    - Ölpumpe
    - Ölkanäle
    - Ölwanne
    - Zylinderkopf
    - Steuerteile
    » Neue Dichtungen, Ölfilter, Zahnriemen und Spannrollen verwenden!

Nach dem Einbau:

Motor nach den vom Fahrzeughersteller vorgeschriebenen Daten einstellen.

Einfahrhinweise

Unsere generalüberholten Tauschmotoren werden nach modernsten Instandsetzungsverfahren hergestellt. Daher sind keine besonderen Einfahrvorschriften erforderlich. In Ihrem eigenen Interesse empfehlen wir Ihnen jedoch, zunächst mit wechselnder Geschwindigkeit zu fahren, ohne das Gaspedal voll durchzutreten. Insbesondere in der Warmlaufphase sollte der Motor nicht mit erhöhter Drehzahl betrieben werden. Extrem starke Belastungen sollten Sie während der ersten Zeit ebenfalls vermeiden, wie z.B. Höchstgeschwindigkeiten oder Anhängerbetrieb. Der Motor wird es Ihnen durch eine lange Lebensdauer danken.

Zur technischen Unterstützung steht Ihnen unser Service-Team gerne zur Verfügung !